Élise Bertrand Violine

Biographie

Élise Bertrand, Jahrgang 2000, beginnt ihre musikalische Ausbildung im Alter von fünf Jahren am CRR von Toulon mit Klavier und nimmt mit acht Jahren parallel dazu Violinunterricht. Drei Jahre später komponiert sie ihre ersten Stücke, unterstützt von Nicolas Bacri. Im Juni 2020 schliesst sie am CRR von Paris mit einem DEM in Komposition ab und erwirbt am CNSMDP ihr Violindiplom. Sie absolviert gegenwärtig ein Masterstudium in Violine in der Klasse von Roland Daugareil am CNSMDP, wo sie im Juni 2020 in die höhere Kompositionsklasse aufgenommen wird. Sie tritt bei zahlreichen Festivals auf (Sommets Musicaux de Gstaad, Festival de Pâques Aix-en-Provence, la Roche d’Anthéron, Classissimo, Présences Féminines…) und spielt als Solistin und Kammermusikerin in Orchestern wie dem ORPL, Les Dissonances und dem Orchestre de Paris. Sie nimmt an den Musikakademien von Villecroze, Seiji Ozawa, Menuhin und Jaroussky teil. Élise gewinnt bei verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben 1. Preise und mehrere Spezialpreise sowie einen 2. Preis und den Spezialpreis des zeitgenössischen Pflichtstücks beim Concours Ginette Neveu 2019. Seit sie sechzehn ist, erscheinen ihre Werke im Musikverlag Billaudot. Sie erhält Aufträge von Wettbewerben, Festivals und Musikern wie R. Capuçon und J.-J. Kantorow. 2020 veröffentlicht sie beim Label Klarthe ihre erste CD mit eigenen Werken. Élise engagiert sich für das wenig bekannte und zeitgenössische Repertoire. Ihre Werke werden auf France Musique, Radio classique und Arte Concert gesendet.

Télécharger la biographie

Concerts