Presse

21. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad online – Das Festival zieht Bilanz (pdf) (doc)

Ein grosser Erfolg

Martha Argerich, Renaud Capuçon, Nelson Goerner, Jean-Paul Gasparian, Bomsori Kim, Michel Dalberto, Alexandre Kantorow und Victor Julien-Laferrière in der Kirche von Saanen und im Stream auf der Webseite und dem YouTube-Kanal der Sommets Musicaux de Gstaad

GSTAAD, 18. Februar 2021 – Die Streaming-Konzerte der Sommets Musicaux de Gstaad 2021 verzückten das Publikum weit über die Grenzen der Schweiz hinaus

Bei ihrer 21. Auflage haben die Sommets Musicaux de Gstaad alle Schwierigkeiten und Hürden überwunden. Das Festival-Team, der künstlerische Leiter Renaud Capuçon und die Künstler zeigten sich angesichts der grossen Einschränkungen und Herausforderungen bis zur letzten Minute geduldig und flexibel. Ganz kurzfristig war beschlossen worden, das Festival doch noch stattzufinden zu lassen – dies als Botschaft der Hoffnung und Solidarität mit den Künstlern, die in dieser Krisenzeit so leiden und dem Publikum, das so lange keine Konzerte mehr hatte. Fünf Konzerte wurden auf der Webseite und dem YouTube-Kanal der Sommets Musicaux de Gstaad gestreamt. Konzerte von sehr hoher künstlerischer Qualität, in denen die Freude der Musiker im Zusammenspiel und im Austausche mit dem Publikum deutlich zu erleben war.

Das Publikum musste man sich zwar vorstellen, dennoch war es präsent. Fast 20’000 Besucher sahen die fünf Konzerte in voller Länge und 40’000 Besucher waren während der Woche auf den verschiedenen Plattformen des Festivals online. Das ORGA-Team des Festivals war angenehm überrascht von der weit über die Grenzen der Schweiz hinaus geweckten Begeisterung für die Veranstaltung! Begeisterung und Dankbarkeit spiegelten sich auch in den Publikumskommentaren zu den Konzerten, die weiterhin auf der Website und im YouTube-Kanal der Sommets Musicaux de Gstaad zu verfolgen sind. Besonders zu erwähnen ist auch die audiovisuelle Qualität der Bildaufnahmen, für die sich die Festivalleitung bei den Festival-Partnern RTS – Espace 2 und Mezzo/Medici bedankt. Die diesjährigen Konzerte waren auch auf Medici TV ein grosser Erfolg. Die Konzerte wurden vom 3. bis 7. Februar 2021 ausgestrahlt und sind auf der Website von medici.tv ein Monat lang kostenlos abrufbar. Insgesamt haben 60’000 Zuschauer in 82 Ländern und 771 Städten die Konzerte gesehen. Übrigens: Das Programm 2018-2020 der Sommets Musicaux de Gstaad stehen im März 2021 im Rampenlicht von Mezzo TV im Rahmen der Schweizer Monat-Kampagne. Die Konzerte der 21. Ausgabe werden zu einem späteren Zeitpunkt auf RTS – Espace 2 und Mezzo übertragen. Wir werden Sie über die Sendetermine auf unseren verschiedenen Plattformen informieren.

Wir danken all unseren Partnern und Förderern, Stiftungen, Unternehmen, Gesellschaften und institutionellen Partnern, darunter u. a. Vera Michalski-Hoffmann, Präsidentin des Festivals, Les Amis der Sommets Musicaux de Gstaad, der Gemeinde Saanen und den umliegenden Gemeinden, dem Kanton Bern und der Loterie Romande sowie dem Gstaad Palace. Unser Dank richtet sich auch an die Medien für ihre rege Unterstützung.

Die Festivalleitung möchte an dieser Stelle bereits auf die Termine der 22. Festivalausgabe vom 28. Januar bis 5. Februar 2022 hinweisen. Die zwei prestigeträchtige Preise Prix Thierry Scherz und Prix André Hoffmann werden nächstes Jahr verliehen. Wir können bereits bekanntgeben, dass die jungen Geigerinnen und Geiger, die dieses Jahr vorgesehen waren, nächstes Jahr auftreten werden:

  • Louisa-Rose Staples
  • Elise Bertrand
  • Dmitry Smirnov
  • Shuichi Okada
  • Anna Egholm
  • Thomas Lefort
  • Alexandra Cooreman
  • Rebecca Roozeman

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Jahr 2022 und laden Sie in der Zwischenzeit ein, die Auftritte der unvergleichlichen Martha Argerich mit Renaud Capuçon und ihrem argentinischen Landsmann Nelson Goerner noch einmal im Stream zu erleben. Der Pianist Jean-Paul Gasparian und die Geigerin Bomsori Kim sind ebenso zu hören wie der hervorragender Michel Dalberto, der Pianist Alexandre Kantorow, der französische Cellist Victor Julien-Laferrière und unser künstlerischer Leiter, der Geiger Renaud Capuçon. Alle Konzerte sind kostenlos auf der Webseite und auf dem YouTube-Kanal der Sommets Musicaux de Gstaad zu sehen.

Wir freuen uns darauf, Sie vom 28. Januar bis 5. Februar 2022 bei der 22. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad wiederzusehen. Save the Date!

Association des Sommets Musicaux de Gstaad
Präsidentin: Vera Michalski-Hoffmann
Direktorin: Ombretta Ravessoud
Künstlerischer Leiter: Renaud Capuçon

Online-Konzerte 2021 unter www.sommets-musicaux.ch


21. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad online, vom 2. bis zum 6. Februar 2021 (pdf) (doc)

Martha Argerich, Renaud Capuçon, Nelson Goerner, Jean-Paul Gasparian, Bomsori Kim, Michel Dalberto, Alexandre Kantorow und Victor Julien-Laferrière in der Kirche von Saanen und im Live-Stream am Festivalort


21. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad vom 29. Januar bis zum 6. Februar 2021 (pdf) (doc)
Die Sommets Musicaux de Gstaad unter ihrem künstlerischen Leiter Renaud Capuçon geben ihr Musikprogramm für die 21. Ausgabe des Festivals bekannt. Vom 29. Januar bis zum 6. Februar 2021 treffen sich die Musikliebhaber in der Kapelle von Gstaad und in den Kirchen von Saanen und Rougemont. Getreu den im Entstehungsjahr 2001 gesetzten Zielen planen die Sommets Musicaux de Gstaad 9 aufeinanderfolgende Tage, an denen das Publikum die Möglichkeit hat, junge aufstrebende Künstler und Virtuosen von internationalem Rang und Namen zu erleben.


Bei den Sommets Musicaux de Gstaad werden zwei junge Pianisten ausgezeichnet (pdf) (doc)
Die 20. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad ist eben zu Ende gegangen. Der 25-jährige französische Pianist Jean-Paul Gasparian wurde mit dem Prix Thierry Scherz ausgezeichnet. Dieser Preis wird von der Fondation Pro Scientia et Arte und dem Förderverein Les Amis des Sommets Musicaux de Gstaad gestiftet. Der Prix André Hoffmann ging an den 25-jährigen österreichischen Pianisten Aaron Pilsan.

Die beiden Preisträger spielten am 4. beziehungsweise 7. Februar in der Reihe »junge Talente« in der Kapelle Gstaad.

Der Prix Thierry Scherz geht an Jean-Paul Gasparian
Der Prix Thierry Scherz zeichnet die beste Interpretation der Reihe »Junge Talente« aus und ermöglicht dem Preisträger eine erste CD-Aufnahme mit Orchester. Unterstützt von Renaud Capuçon, dem künstlerischen Leiter des Festivals, vergab die Jury – Nicholas Angelich, Pianist und Mentor der jungen Talente, Camille Pépin, Composer in residence, und Patrick Peikert, Direktor des Labels Claves Records – den Prix Thierry Scherz dieses Jahr einstimmig an Jean-Paul Gasparian. Der talentierte junge Pianist wird im Laufe der zweiten Hälfte 2020 eine CD mit dem Orchestre de chambre de Lausanne und dem Label Claves Records aufnehmen, das auch die Promotion übernimmt.

Der Prix André Hoffmann geht an Aaron Pilsan
Der Prix André Hoffmann hat das Ziel, die zeitgenössische klassische Musik bekannt zu machen. Jedes Jahr schreibt ein zeitgenössischer Komponist für die Sommets Musicaux ein Stück, das im Laufe des Festivals von den Musikern der Reihe »Junge Talente« aufgeführt wird. Die Stiftung André Hoffmann finanziert die Komposition des Werks, das in Gstaad zur Welturaufführung gelangt, und zusätzlich den Aufenthalt des Komponisten. Für diese Festivalausgabe hat Camille Pépin, diesjährige Composer in residence, das Stück »Number 1« komponiert. Aaron Pilsen gewann den mit 5’000 CHF dotierte Preis für die beste Interpretation dieses zeitgenössischen Stücks.

Ein zwanzigjähriges Jubiläum im Zeichen der Grosszügigkeit
Die Ausgabe 2020 des Festivals fand von 31. Januar bis 8. Februar statt und begeisterte einmal mehr zahlreiche Musikliebhaber. Das Publikum, zusammengesetzt aus Musikkennern, aber auch Besuchern, die weniger mit der klassischen Musik vertraut sind, zeigte reges Interesse, was sich in einer äusserst guten Belegung der Konzerte niederschlug.


20-jähriges Jubiläum (pdf) (doc) Die Sommets Musicaux de Gstaad feiern ihr zwanzigjähriges Bestehen vom 31. Januar bis 8. Februar 2020


Die Sommets Musicaux de Gstaad zeichnen zwei junge Bratschisten aus (pdf) (doc)
Die 19. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad ist soeben zu Ende gegangen. Der 24-jährige englische Bratschist Timothy Ridout wurde mit dem Prix Thierry Scherz ausgezeichnet. Dieser Preis wird von der Fondation Pro Scientia et Arte und vom Förderverein Les Amis des Sommets Musicaux de Gstaad gestiftet. Der Prix André Hoffmann geht an den 23-jährigen französischen Bratschisten Jean Sautereau.

Die beiden Preisträger spielten am 27. beziehungsweise 28. Januar in der Reihe «Junge Talente» in der Kapelle Gstaad.

Der Prix Thierry Scherz geht an Timothy Ridout
Der Prix Thierry Scherz belohnt die beste Interpretation der Reihe «Junge Talente» und ermöglicht dem Preisträger eine CD-Aufnahme. Unterstützt von Renaud Capuçon, dem künstlerischen Leiter des Festivals, hat die Jury – Gérard Caussé, Mentor der jungen Talente, Yann Maresz, Composer in residence und Patrick Peikert, Direktor des Labels Claves Records – dieses Jahr den Prix Thierry Scherz einstimmig an Timothy Ridout vergeben. Der junge Bratschist wird im Laufe der zweiten Hälfte dieses Jahres eine CD mit dem Berner Symphonieorchester und dem Label Claves Records aufnehmen, das auch die Promotion übernimmt.

Der Prix André Hoffmann geht an Jean Sautereau
Die Jury hat Jean Sautereau mit dem Prix André Hoffmann ausgezeichnet. Der mit CHF 5’000 dotierte Preis belohnt die beste Interpretation des Werks «Soliloque» von Yann Maresz, dem Composer in residence des Festivals.

Ein Erfolg für die Organisatoren
Die Ausgabe 2019 des Festivals, das sich unter der Führung des künstlerischen Leiters Renaud Capuçon stetig weiterentwickelt, fand vom 25. Januar bis 2. Februar statt und begeisterte einmal mehr zahlreiche Musikliebhaber. Das Publikum zeigte reges Interesse, was sich in einer äusserst guten Belegung aller Konzerte niederschlug. Die musikalische Erzählung für Kinder von Karol Beffa, «Le roi qui n’aimait pas la musique», war ein grosser Erfolg. Über 500 Schülerinnen und Schüler der Volksschulen des Saanenlands, des Instituts Le Rosey und der Schule JFK besuchten die Veranstaltung, nachdem sie den französischen Text vorher in der Schule studiert hatten. Eine ähnliche Initiative könnte bei der nächsten Festivalausgabe wiederholt werden.

Die Sommets Musicaux de Gstaad haben dem Publikum die Gelegenheit geboten, die Bratsche zu entdecken, die seit der Gründung des Festivals zum ersten Mal im Rampenlicht stand. Die jungen Bratschisten stellten ihr Instrument jeweils um 16 Uhr in der Kapelle Gstaad vor. Sie wurden von Yann Maresz, dem Composer in residence, und Gérard Caussé, einem der weltweit führenden Bratschisten, betreut, die ihnen mit zahlreichen Ratschlägen zur Seite standen.

Die 20. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad findet vom 31. Januar bis 8. Februar 2020 statt. Diesmal wird das Klavier im Rampenlicht stehen.


19. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad vom 25. Januar bis 2. Februar 2019 (pdf) (doc)
Die Sommets Musicaux de Gstaad und ihr künstlerischer Leiter, Renaud Capuçon, geben das Programm ihrer 19. Ausgabe bekannt.


Die russische Cellistin Anastasia Kobekina zweifache Preisträgerin der Sommets Musicaux de Gstaad (pdf) (doc)
Die 18. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad hat die 24-jahrige russische Cellistin Anastasia Kobekina mit dem Prix Thierry Scherz ausgezeichnet. Dieser Preis wird von der Fondation Pro Scientia et Arte und vom Förderverein Les Amis des Sommets Musicaux de Gstaad gestiftet. Die junge russische Cellistin gewann auch den Prix André Hoffmann, gemeinsam mit der 31-jährigen französischen Pianistin Paloma Kouider.


18. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad vom 26. Januar bis 3. Februar 2018 (pdf) (doc)
Die Sommets Musicaux de Gstaad und ihr künstlerischer Leiter, Renaud Capuçon, geben das Programm ihrer achtzehnten Ausgabe bekannt. Vom 26. Januar bis zum 3. Februar 2018 kommen in den Kirchen Gstaad, Saanen und Rougemont die Musikliebhaber zusammen. Getreu dem Ziel, welches das Festival seit seiner Gründung im Jahr 2001 verfolgt, ermöglichen die Sommets Musicaux de Gstaad während 9 Tagen die Begegnung des Publikums mit herausragenden jungen Talenten genauso wie mit bedeutenden Virtuosen von internationalem Rang.


Drei junge Künstler werden mit zwei renommierten Preisen ausgezeichnet (pdf) (doc)
Die 17. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad hat die 24-jährige amerikanische Violinistin Caroline Goulding mit dem Prix Thierry Scherz ausgezeichnet, der von der Fondation Pro Scientia et Arte und dem Förderverein Les Amis des Sommets Musicaux de Gstaad gestiftet wird. Der 21-jährige französische Violinist David Petrlik und der französische Pianist Alexandre Kantorow erhalten den Prix André Hoffmann.


17. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad vom 27. Januar bis 4. Februar 2017 (pdf) (doc)
Die Sommets Musicaux de Gstaad unter der künstlerischen Leitung von Renaud Capuçon geben das Programm ihrer siebzehnten Ausgabe bekannt. Vom 27. Januar bis zum 4. Februar 2017 kommen die Musikliebhaber in den Kirchen von Gstaad, Saanen und Rougemont zusammen. Getreu dem Ziel, das die Veranstaltung seit ihrer Gründung im Jahr 2001 verfolgt, ermöglichen die Sommets Musicaux de Gstaad während 9 Tagen die Begegnung des Publikums mit herausragenden jungen Talenten genauso wie mit bedeutenden Virtuosen von internationalem Rang.


Drei junge Pianisten werden mit zwei renommierten Preisen ausgezeichnet (pdf) (doc)
Die 16. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad hat den 23-jährigen französischen Pianisten Guillaume Bellom und den 15-jährigen irischen Pianisten Kevin Jansson exaequo mit dem Prix Thierry Scherz der Stiftung Pro Scientia et Arte ausgezeichnet. Der 23-jährige französische Pianist Rémi Geniet erhält den Prix André Hoffmann.


16. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad vom 29. Januar bis 6. Februar 2016 (pdf) (doc)
Die Sommets Musicaux de Gstaad geben das Programm ihrer sechzehnten Ausgabe bekannt. Vom 29. Januar bis 6. Februar kommen die Musikliebhaber in den Kirchen von Gstaad, Saanen und Rougemont zusammen. Getreu dem Ziel, das die Veranstaltung seit ihrer Gründung im Jahr 2001 verfolgt, ermöglichen die Sommets Musicaux de Gstaad während 9 Tagen eine Begegnung des Publikums mit herausragenden jungen Talenten genauso wie mit bedeutenden Virtuosen von internationalem Rang.


Zwei namhafte Preise für zwei junge französische Harfenistinnen (pdf) (doc)
Die 15. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad hat Anaïs Gaudemard mit dem Prix Thierry Scherz der Stiftung Pro Scientia et Arte und Coline Jaget mit dem Prix André Hoffmann ausgezeichnet.


Renaud Capuçon wird neuer künstlerischer Leiter der Sommets Musicaux de Gstaad (pdf) (doc)
Die Sommets Musicaux de Gstaad geben die Nominierung des französischen Violinisten Renaud Capuçon zum neuen künstlerischen Leiter der Sommets Musicaux de Gstaad ab 2016 bekannt.


15. Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad vom 30. Januar bis 7. Februar 2015 (pdf) (doc)
Die Sommets Musicaux de Gstaad geben das Programm ihrer fünfzehnten Ausgabe bekannt. Vom 30. Januar bis zum 7. Februar 2015 wird die Harfe in den Kirchen von Gstaad, Saanen und Rougemont die Musikliebhaber mit ihren Klängen bezaubern. Getreu dem Ziel, das die Veranstaltung seit ihrer Gründung im Jahr 2001 verfolgt, ermöglichen die Sommets Musicaux de Gstaad während 9 Tagen eine Begegnung des Publikums mit herausragenden jungen Talenten genauso wie mit bedeutenden Virtuosen von internationalem Rang.


Hommage auf Thierry Scherz (pdf) (doc)
Die Leitung und das Team der Sommets Musicaux de Gstaad haben die schmerzliche Aufgabe, den Tod von Thierry Scherz bekanntzugeben, dem künstlerischen Leiter und Mitbegründer des Festivals, der uns am 1. Juli 2014 allzu früh verlassen hat.

Sommets Musicaux de Gstaad
Cour Saint-Pierre 5
CH-1204 Genève
T: +41 22 738 66 75

© Les Sommets Musicaux de Gstaad, 2021
Photographe officiel Miguel Bueno
Conception: WIS17 Agency