Ensemble Matheus

Biographie

Monteverdi, Vivaldi, Rossini, Beethoven, Schostakowitsch … seit seiner Gründung im Jahr 1991 hat sich das Ensemble Matheus in allen Repertoires hervorgetan und sich dank seines kühnen künstlerischen Ansatzes als eines der führenden Ensembles etabliert.

Das Ensemble Matheus, unter der Leitung seines Dirigenten Jean-Christoph Spinosi, möchte seine Leidenschaft mit möglichst vielen Menschen teilen und zögert auch nicht, mit Traditionen zu brechen. Im Laufe der Jahre hat das Ensemble intensive Beziehungen zu den namhaftesten Spielstätten der französischen Musiklandschaft geknüpft, darunter das Théâtre du Châtelet, das Théâtre des Champs-Élysées, die Opéra Royal des Schlosses von Versailles und Les Grands Concerts in Lyon. Es spielt an der Seite renommierter Solisten wie Cecilia Bartoli und Philippe Jaroussky; diese Zusammenarbeit hat zu einer Reihe von Aufnahmen geführt, welche die beachtliche Diskographie des Ensembles erweitern.

Das Ensemble gastiert regelmässig auf den grossen internationalen Bühnen in Wien, Salzburg, Moskau, Madrid, München, London, Barcelona, New York und Buenos Aires … 2019 tritt es im Rahmen von Gedenkkonzerten anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Eröffnung des Suezkanals in Kairo und Alexandria auf.

Das Ensemble Matheus ist stolz auf seine bretonischen Wurzeln und bleibt auch in seiner Heimatregion sehr präsent, wo es seit zehn Jahren quer durch die Bretagne die jährliche Aktion „Opéra en Région“ durchführt.

Ausserdem setzt das Ensemble nach dem Erfolg der letzten Ausgaben seine Residenz beim Festival La Collégiale in Six-Fours-les-Plages fort, das seine Saison als wahre Krönung abschliesst.

In der kommenden Saison wird das Ensemble unter der Leitung von Jean-Christophe Spinosi mit dem 2019 lancierten Programm „Mozart dans la Cité“ sein Engagement für die Musikvermittlung fortsetzen.

Parallel dazu wird das Ensemble Matheus bis im Juli 2024, dem Jahr der Olympischen Spiele in Paris, das Projekt „Olimpiade“ entwickeln, dessen Ziel es ist, eine Annährung der Welten der Musik und des Sports zu erreichen und die Schöpfung und Verbreitung von neuen Werken anzuregen.

Télécharger la biographie

Archives

2022
Samstag, 5. Februar 2022

19:30 Eglise de Saanen

A. Vivaldi, G. P. Telemann, J.-S. Bach